imageBugfix.png
Fachgruppe
WI-BIA

Integrative Konzepte für eine fragmentierende BIA

Workshop Business Intelligence (WSBI 16) der GI e.V. Fachgruppe Business Intelligence & Analytics. Im Rahmen der Konferenz Lernen.Wissen.Daten.Analysen. LWDA 2018

Datum und Uhrzeit

22.08.2018, 00:00 - 24.08.2018, 23:59
Im Kalender speichern

Beschreibung

Seit Jahrzehnten ist die Aufbereitung von Daten zu betriebswirtschaftlich-relevanten Informationen ein Top-Thema in den Vorständen und bildest somit einen Eckpfeiler der digitalen Transformation. Die Konzepte, Lösungen und Technologien aus dem Umfeld von Business Intelligence und Analytics (BIA) haben sich aus ihrem ursprünglichen Kontext klassischer administrativ-betriebswirtschaftlicher Anwendungen in alle Bereiche von Organisationen ausgedehnt. Sie werden dabei laufend durch neuartige Technologien und Techniken (bspw. aus der Virtual Reality oder der künstlichen Intelligenz) etwa zur Virtualisierung oder für anspruchsvolle Analysen ergänzt. Es finden sich kaum noch Aufgaben, für die noch nicht diskutiert wird, wie diese durch datengetriebene Ansätze transformiert werden könnten. Die BIA bilden somit die Grundlage für den digitalen Wandel und stehen im Zentrum innovativer Geschäftsmodelle.

 

Mit dieser Entwicklung einher geht ein breites Spektrum an Herausforderungen. V.a. drohen eine Fragmentierung der Datenlandschaft sowie ein verschärftes Auftreten von Governance-, Organisation-, und Datenqualitäts-Problemen, die bereits der „klassischen“ BIA altbekannt sind, im erweiterten Kontext der digitalen Transformation aber in einem ganz neuen Maßstab zu begegnen sind. Es ist zu vermuten, dass solche Unternehmen angestrebte Wettbewerbsvorteile realisieren können, denen es gelingt, neue technologische Konzepte etwa im Umfeld der Datenarchitekturen, der Analysemethoden und des agilen, endbenutzerfreundlichen Informationszugriffs mit geeigneten Maßnahmen zur Sicherung der Integrität, der Sicherheit und der Konsistenz und Inhalte sowie zur strategischen, architektonischen und organisatorischen Ausrichtung der Menge an fluiden Teilkomponenten zu koppeln.

 

Ziel des Workshops und Einreichungsformate

 

ist es innovative Forschungsansätze und Forschungsergebnisse aus dem Bereich Business Intelligence und Analytics (BIA) zu präsentieren, zu diskutieren und in Bezug zu setzen (Full Paper). Vorgestellt werden sollen neben originären Forschungsergebnissen bewusst auch Zwischenergebnisse aus Forschungsprojekten, konkrete Forschungsideen sowie neue methodische Herangehensweisen (Research in Progress). Ebenfalls willkommen sind Beiträge und Zwischenergebnisse, die bereits veröffentlicht, die zu deren Fortentwicklung nun Partner und Ideen gesammelt werden (Re-Submissions). Unabhängig davon sind Poster-Einreichungen zu Prototypen, Design-Artefakte und Praxisbeiträgen willkommen.

 

Ausrichtung und Zielgruppe

 

Auch in diesem Jahr ist der Workshop auf die Unterstützung bei der Initiierung neuer Forschungsvorhaben, die aktive Vorbereitung hochwertiger Publikationen, sowie Initiierung möglicher Kooperationen ausgerichtet. Zielgruppe sind insbesondere auch Doktoranden. Ein Austausch mit den parallel stattfindenden Veranstaltungen wird explizit gewünscht und gefördert. 

 

Beispiele Themenfelder für Einreichung 

 

·Datengetriebene Systeme: BIA als Grundlage digitaler Geschäftsmodelle / BIA in der digitalen Transformation / BIA im Innovationsprozess

 

·Innovative BIA-Anwendungsdomänen (z.B. BIA in der Logistik, BIA und Smart Farming, BIA im Energiesektor, BIA und Health Care, BIA in der Öffentlichen Verwaltung)

 

·BIA im Kontext der Themen „Internet der Dinge“ und „Industrie 4.0“

 

·Integration und Auswertung von Kundendaten (bspw. aus Mobile BIA und Wearable BIA, BIA und Augmented / Virtual Reality) zu Customer Journeys

·Advanced, Predictive und Visual Analytics;

 

·Betriebswirtschaftliche Anwendungsfelder von Künstlicher Intelligenz und Deep Learning

 

·BIA und Big-Data / NoSQL / In-Memory-BIA

 

·Agile BIA, Self-Service-BIA und Sourcing-Konzepte (BIA aaS)

 

·BIA-Governance, Entwicklungs- und Betriebskonzepte sowie deren Werkzeugunterstützung

 

·Metadatenmanagement, Datenqualitäts- und Stammdatenmanagement im BIA-Umfeld

 

·BIA über Unternehmensgrenzen

 

·Integrationskonzepte für BIA mit Open und Linked Data

 

·Prozessorientierte BI, Operational BI, Process-centric BIA, Business Process Intelligence etc.

 

·Modell- und wissensbasierte Ansätze für BIA-Lösungen (z.B. Planung, Simulation, anspruchsvolle Inferenzmechanismen, CBR)

 

 

Weitere Ergänzungen sind willkommen.

 

Zeitplan

 

- Einreichungen bis: 01.06.2018 

- Benachrichtigung über Annahme / Gutachten: 08.07.2018

- Workshop und Präsentation auf der LWDA-Konferenz: 22.08.-24.08.2016

 

Einreichungen

 

 

• Sämtliche Einreichung sind in der Springer LNCS Vorlage zu erstellen: www.springer.com/computer/lncs;

• Sowohl deutschsprachige als auch englischsprachige Beiträge sind willkommen. 

• Full paper umfassen 10-12 Seiten (ohne Literaturverzeichnis) uns beinhalten in sich (großteils) abgeschlossene Forschungsaktivitäten. Bei Design-Papern und Prototypen, soll-te der Erstellungsprozess abgeschlossen sein und die Annahmen transparent dargelegt werden. 

• Research in Progress paper umfassen 4-5 Seiten (ohne Literaturverzeichnis), in denen Forschungsideen, neue Design-Projekte vorgestellt werden. Dargelegt werden sollten da-bei Vorgehen, Methode, Datengrundlage und erste Ergebnisse sollten erkennbar sein.  

• Re-Submissions werden auf insgesamt 1-2 Seiten zusammengefasst, in denen auf die existierende(n) Publikation(en) verwiesen wird. 

• Jede akzeptierte Einreichung wird doppelt begutachtet.

• Die Einreichung erfolgt via EasyChair: easychair.org/conferences/;

• Wird ein Beitrag zur Präsentation und Veröffentlichung (optional) angenommen, muss sich mindestens ein Autor zur Konferenz LDWA 2018 anmelden und die Arbeit persönliche vorstel-len. 

 

Veröffentlichung

 

Full- und Short-Paper mit einer Länge von mindestens 5 Seiten können im Tagungsband der LWDA publi-ziert werden (ausgenommen Re-Submissions): CEUR-Workshop-Proceedings: ceur-ws.org

 

Programmkomitee

 

  •     Dr. Henning Baars, Universität Stuttgart
  •      Prof. Dr. Carsten Felden, TU Bergakademie Freiberg
  •      Dr. Ralf Finger, Information Works
  •      Prof. Dr. Andreas Hilbert, TU Dresden
  •      Prof. Dr. Alexander Mädche, Karlsruhe Institute of Technology (KIT)
  •      PD Dr. Sebastian Olbrich, EBS Universität
  •      Prof. Dr. Steffen Stock, Europäische Fachhochschule Rhein
  •    Prof. Dr. Barbara Dinter, TU Chemnitz

 

 

Track Chairs

 

• Dr. Henning Baars 

         Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik I – Universität Stuttgart

         Keplerstr. 17 – 70174 Stuttgart , Tel.: 0711 – 685 83037

         E-Mail: henning.baars@bwi.uni-stuttgart.de

 

• PD Dr. Sebastian Olbrich

        Lehrstuhl für Information Systems and Digital Business - European Business          School (EBS) Uni-versität, Burgstrasse 5, Östrich-Winkel

        E-Mail: sebastian.olbrich@ebs.edu

Kontakt

Fachgruppe Business Intelligence (FG WI-BI)

Nachricht senden

Website